Die Marone

Ritzen ritzen – lang erhitzen
schmerz in allen Fingerspitzen
willst du die Maronen schälen
musst du dich geduldig quälen
bis die Frucht dir – nussig zart
ihre Süße offenbart!

Maronen rösten leicht gemacht

  1. Maronen verlesen und die kleinen Spitzen mit einer Schere abschneiden.
  2. Die Schale an der dicken Bauchseite mit einem kleinen, scharfen Küchenmesser vorsichtig bis zum Fruchtfleisch kreuzweise einschneiden.
  3. Maronen mit der eingeschnittenen Seite nach oben auf ein Backblech legen und in den vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/Umluft 175 °C) schieben.
  4. Esskastanien aus dem Ofen nehmen, sobald die Einkerbungen weit aufgesprungen sind und sich die Schale etwas dunkler gefärbt hat (ca. 20-25 Minuten)
  5. Heiße Maronen vom Blech nehmen und sofort schälen und noch warm ganz pur genießen oder weiter verarbeiten.

Maronensuppe

Ihr braucht:

  • 8   Schalotten 
  • 2–3   Knoblauchzehen 
  • 40 g  Butter oder Margarine 
  • 400 g  vacuumierte, gegarte Maronen 
  • 200 ml  weißer Portwein 
  • 1,25 l  Gemüse- oder Geflügelfond 
  • 400 g  Schlagsahne 
  • 1/2 Bund  Schnittlauch 
  •  Salz & Pfeffer 

Und so geht’s:

Schalotten und Knoblauch schälen. Schalotten fein würfeln, Knoblauch hacken. Fett in einem Topf erhitzen, Schalotten und Knoblauch darin anschwitzen. Maronen zufügen, leicht anrösten, mit Portwein ablöschen. Fond und 300 g Sahne angießen, aufkochen. Zugedeckt bei mittlerer Hitze ca. 5 Minuten köcheln lassen. Schnittlauch waschen, trocken schütteln und grob schneiden. 100 g Sahne halbsteif schlagen und kalt stellen. Suppe fein pürieren, mit Salz und Pfeffer abschmecken. In tiefen Tellern anrichten, Sahne darauf verteilen und mit Schnittlauch bestreuen.

Viel Spaß beim kochen!

Kommentar verfassen