Die Tradition von Osterspaziergang & Hefe-Kranz

Die Natur erwacht, der Frühling ist da und das Osterfest steht kurz bevor. Wie sieht es bei euch aus? Erfreut ihr euch in diesem Jahr auch umso mehr an dem neuen Lebensgefühl, dass uns der Frühling mit seinen ersten warmen Tagen schenkt? Mir geht es so! 🙂

Die ersten drei Monate des Jahres waren grau, kalt und durch den Lockdown einmal mehr frustrierend und düster. Umso mehr freue ich mich daher auf das nahende Osterfest! Auch wenn dieses natürlich ebenfalls durch die aktuelle Situation geprägt ist freue ich mich aufs Plätzchen backen, Geschenke basteln, schmücke meine Wohnung mit dezenten Osterdekorationen, kaufe mir wöchentlich einen Strauß Frühlingsblumen, nehme mir Zeit für mich, bereite mich innerlich auf das Osterfest vor und freue mich auf einen ausgiebigen Spaziergang am Ostermontag!


In vielen Familien ist es Tradition, an den Osterfeiertagen einen gemeinsamen Spaziergang in die frühlingshafte Natur zu machen. Der weltliche Brauch des Osterspaziergangs lässt sich auf eine Begebenheit in der Bibel zurückführen, nach der zwei Jünger auf dem Weg nach Emmaus einen Unbekannten Mann trafen. Später erkannten sie diesen Mann als Jesus Christus und berichteten in Jerusalem von Jesu Auferstehung. Daraus entwickelte sich der jährlich am Ostermontag stattfindende Emmaus-Gang und vielleicht ja auch unser jährlicher Osterspaziergang.

„Zufrieden jauchzet groß und klein: Hier bin ich Mensch, hier darf ich’s sein!“

„Faust“ von Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)

Auf meinem diesjährigen Osterspaziergang möchte ich durch die Bonner Südstadt und das angrenzende Poppelsdorf laufen. Die Häuser in dieser Wohngegend sprechen alle für sich eine eigene Sprache, erzählen von Ihrer Geschichte und den vielen Bewohnern, die sie schon beherbergen durften. Die vielen Magnolien-, Mandel- und Kirschbäume in den Vorgärten erblühen nach und nach und wirken vor den meist weißen Fassaden wie wahre Farbexplosionen. In einem der Cafés auf dem Bonner Talweg hole ich mir einen Coffee to go und schlendere von dort aus über die Kurfürstenstraße in Richtung Poppelsdorf. Leicht rechts haltend erlaube ich mir noch einen kleinen Schlenker entlang des Poppelsdorfer Weihers bevor ich die kleine Brücke vom hinteren Teil des Botanischen Gartens hinüber nach Poppelsdorf nehme. Immer weiter der eingeschlagenen Himmelrichtung folgend erreiche ich jetzt schon den beginnenden Wald des Venusbergs und vielleicht, wenn es das Wetter zulässt, erweitere ich meinen Spaziergang um eine große Runde über den Venusberg. Ich lausche den Vögeln, lasse das Laub auf dem Waldboden wirken und versuche mich im Hier und Jetzt einzufinden. Ich liebe diese Stadt, die Nähe zur Natur und ihre vielen Möglichkeiten!


Zu meinem Osterfest gehören viele Traditionen! Neben dem Osterspaziergang ist eine sehr wichtige weitere das Oster-Backen. Von Butterplätzchen, über einen Osterkranz oder kleine Gebäckteilchen. Habt ihr euch auch schon einmal an einem klassischen Hefe-Zopf oder –Kranz versucht? Bis ich den einen hatte, der weder trocken noch innendrin ungar war, habe ich viele Rezepte ausprobiert. Wenn du Lust hast dann teste dich doch auch einmal ran!

Für einen Osterkranz oder 2 Osternester benötigt ihr:

  • 500 g Mehl (Typ 550)
  • 220 g/ml Milch
  • 1 Würfel frische Hefe (40g)
  • 80 g Zucker
  • 100 g Butter
  • 1 Ei
  • 1/2 TL Salz
  • Hagelzucker zum Bestreuen
  • 1 TL Zucker zum Bestreichen
  • ca. 2-3 EL Milch zum Bestreichen
  • 1 feuerfestes Schälchen mit Wasser

Ganz wichtig: Damit ein Hefeteig gelingt, ist es wichtig, dass alle Zutaten Zimmertemperatur haben. Das heißt ihr müsst alle Zutaten wie z.B. die Hefe bereits einige Zeit bevor ihr mit der Zubereitung des Teiges beginnt, aus dem Kühlschrank holen. Zunächst trennt ihr das Eiweiß vom Eigelb. Dann nehmt ihr etwas von dem Eigelb ab (ca. 1/3) und mischt es mit 2-3 EL Milch und dem Teelöffel Zucker. Diese Mischung stellt ihr nun zur Seite. Ihr benötigt sie später um den Hefekranz einzustreichen.

Dann erwärmt ihr die Milch auf dem Herd bis sie Körpertemperatur erreicht hat. Jetzt gebt ihr das Mehl in eine Rührschüssel und drückt in die Mitte eine Vertiefung in die ihr die Hefe bröselt. Als nächstes gießt ihr etwas von der warmen Milch über die Hefe und verquirlt beides ein wenig mit einer Gabel. Die Hefe muss nun ca. 10-15 Minuten gehen. Während die Butter schmelzen. Ich gebe hierzu einfach die Butter in den Topf mit der restlichen warmen Milch und rühre bei ganz kleiner Hitze so lange bis sie sich aufgelöst hat. Dann stellt ihr den Butter-Mix zum Abkühlen zur Seite.

Wenn die Hefe sich aufgelöst hat und leicht Blasen wirft und sich der Milch-Butter-Mix auf Körpertemperatur abgekühlt hat, dann könnt ihr diesen langsam unter ständigem Kneten mit dem Zucker, dem Salz und dem restlichen Ei hinzugeben. Jetzt deckt ihr deckt ihr die Schüssel mit dem Hefeteig mit einem Küchenhandtuch ab und stellt sie an einen warmen Ort. Der Hefeteig muss nun ca. 30 Minuten gehen bis er sich deutlich vergrößert hat. Wenn der Hefeteig nicht doppelt so groß aufgegangen ist, dann gebt ihm noch etwas Zeit. Wenn der Hefeteig aufgegangen ist, dann knetet ihn erneut gut durch und lasst ihn erneut ca. 30 Minuten gehen. Auch dieses Mal gilt, wenn der Teig nicht doppelt so groß aufgegangen ist, dann lasst ihn etwas länger ruhen.

Als nächstes knetet ihr den Teig noch einmal durch bevor ihr ihn (für 2 Osternester) in 6 gleich große Portionen teilt. Formt nun aus den 6 Portionen lange Teigrollen. Dann flechtet ihr aus jeweils 3 Teigrollen einen Zopf, den ihr anschließend zu einem Osterkranz zusammen legt. Dies wiederholt ihr nun aus den 3 restlichen Teigrollen. Die beiden Osterkränze bzw. Osternester legt ihr nun auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech, deckt sie mit dem Küchenhandtuch ab und lasst sie erneut mindestens 30 Minuten ruhen. Wenn die Osterkränze aufgegangen sind, dann heizt ihr den Backofen auf 175 °C Ober- und Unterhitze vor. Bestreicht nun die Osterkränze mit dem zurückbehaltenen Eigelb-Milch-Zucker-Mix .
Dann bestreut ihr die Osterkränze mit dem Hagelzucker und schiebt sie für ca. 20-25 Minuten (mittlere Schiene) in den Backofen.


Für was auch immer du dich zum diesjährigen Osterfest entscheidest – tue es bewusst und mit Freude! Genieße die Feiertage für deine ganz persönliche Auszeit in der wunderschönen Region Bonn.

Kommentar verfassen