Neue Drama-Serie „Bonn“

Die sechsteilige Drama-Serie „Bonn“ beruht auf wahren Begebenheiten und handelt von rivalisierenden Geheimdiensten zur Zeit des Kalten Krieges sowie dunklen Familiengeheimnissen…

Die Mini-Serie spielt 1954 in der ehemaligen bundesdeutschen Hauptstadt und im Rheinland. Sie soll 2022 im Ersten und vorab in der ARD-Mediathek zu sehen sein.

Im Zentrum der Handlung steht Toni Schmidt (Mercedes Müller), die 1954 von einem Sprachaufenthalt aus London zurückkehrt und eine Stelle als Fremdsprachensekretärin bei der Organisation Gehlen antritt. Dies ist die Vorläufer-Organisation des heutigen Bundesnachrichtendienstes BND. Die mutige und eigenwillige junge Frau gerät zwischen die Fronten der rivalisierenden deutschen Geheimdienste – dem Bundesamt für Verfassungsschutz und der Organisation Gehlen. Sie entdeckt dunkle Geheimnisse und stellt sich die Frage: „Wem kann ich überhaupt vertrauen?“

In Nordrhein-Westfalen finden momentan die Dreharbeiten statt und wir waren am 8. Juli 2021 vor Ort am Set. Die Kulisse ist geradezu atemberaubend – unmittelbar am Rheinufer gelegen, der Petersberg, das Siebengebirge und Schloss Drachenburg in naher Ferne. Das Wetter ist diesig und die Wälder verschwinden ein wenig im Nebel. Die grauen Wolken am Himmelszelt wirken fast schon geheimnisvoll. Mittendrin ein Citroën Oldtimer, welcher eine wichtige Rolle in der Serie zu spielen scheint. Menschen auf klapprigen Drahteseln kreuzen den Weg. Einige von ihnen halten mit Funkeln in den Augen an, um Bilder zu schießen.

Am Set fühlt man sich in eine längst vergangene Zeit zurückversetzt. Überall sehen wir Leute in 50-er Jahre Kleidung. Die Damen kleiden sich in Petticoats und die Herren tragen passend zum Anzug oder Mantel einen Hut. Sie laufen Richtung Rheinhotel Dreesen, denn in diesen wunderschönen Räumlichkeiten finden unter anderem die Dreharbeiten statt. Weitere Filmaufnahmen entstehen an diesem Tag auf einer Fähre auf dem Rhein. Gedreht wird noch bis mitten in die Nacht.

Fotografen, Journalisten, WDR und das Radio Bonn Rhein-Sieg – sie alle sind am Set und warten gespannt auf die Schauspieler*innen. Dann endlich ist es soweit – Mercedes Müller (als Toni), Max Riemelt (als Wolfgang Berns) und Sebastian Blomberg (als Otto John) tauchen auf und das Blitzlichtgewitter beginnt! Regisseurin und Headautorin von „Bonn“ ist Claudia Garde, die gemeinsam mit Martin Rehbock und Peter Furrer die Drehbücher geschrieben hat. Die Idee stammt von Gerrit Hermans. Sie waren natürlich auch vor Ort.

Die Serie ist hochkarätig besetzt und der Inhalt ist unglaublich packend.

Also schaltet nächstes Jahr unbedingt ein!

Kommentar verfassen