Kennst du schon… das Villenviertel in Bad Godesberg?

Ein Spaziergang durch das Bad Godesberger Villenviertel fühlt sich ein wenig so an wie eine Reise in die Vergangenheit.

In diesem Teil Bonns, der ab 1888 erschlossen und bebaut wurde, gibt es prachtvolle Gebäude soweit das Auge reicht. Sie wurden vor allem im Stil des Historismus, aber auch im Jugendstil errichtet. Umschlossen sind die Villen vielfach von verschnörkelten Eigangstoren und Zäunen, und überall gibt es wunderschöne Details zu entdecken:

Kleine Balkone, die hübsch bepflanzt sind, üppiges Efeu, das an Hauswänden emporrankt, und kunstvolle Verzierungen, die Fassaden schmücken. Majestätische Bäume säumen die großzügig angelegten Straßen, am Wegesrand und in den Vorgärten der Villen blühen Rosen in allen Farben.

Mitten im Zentrum des Viertels befindet sich die katholische Herz-Jesu-Kirche. Auf ihrem kleinen Vorplatz stehen sich zwei steinerne Bänke gegenüber, auf der Wiese daneben bietet ein Insektenhotel Unterschlupf für Wildbienen, Hummeln und Co. Ein schöner Ort, um kurz innezuhalten.

Wer schon einmal im Villenviertel unterwegs ist, sollte unbedingt noch einen Abstecher in den angrenzenden Panoramapark machen, der direkt am Rhein liegt und mit seinen vielen Bänken und schattigen Bäumen zum Entspannen einlädt. Besonders reizvoll: Von der Promenade aus hat man einen herrlichen Blick aufs Siebengebirge.

Kommentar verfassen